Wie lässt sich Unkraut vermeiden?

gartenarbeit mit handschuhen

Wann ist der beste Zeitpunkt, um ein Unkraut zu ziehen? Gestern. Wann ist die zweitbeste Zeit? Jetzt.
Es ist ein alter Witz, aber es ist tatsächlich viel Wahres dran – je früher man ein Unkraut entfernt, desto geringer ist die Chance, dass es sich vermehrt und den ganzen Garten einnimmt.
Ein Unkraut ist einfach eine Pflanze, die dort wächst, wo man sie nicht will. Schließlich ist die Wildblume des einen Menschen das Unkraut des anderen.

Es gibt Ihre üblichen Verdächtigen, jene Namen, die einem sofort in den Sinn kommen, wenn man über Unkraut spricht: Löwenzahn, Disteln, Fingerhirse und Sternmiere. Aber was macht diese – und andere – so effektive Ärgernisse aus?
Unkräuter haben von Natur aus Eigenschaften, die sie sich leicht ausbreiten lassen. Zu diesen Eigenschaften gehören:

  • Großzügige Saatgutproduktion
  • Schnelle Keimung und Etablierung
  • Saatgut, das lange Zeit ruhend bleibt

Unkraut konkurriert mit Gras- und Gartenpflanzen um Raum, Licht, Wasser und Bodennährstoffe. Sie sehen nicht nur schlecht aus und haben die Fähigkeit, sich schnell zu übernehmen, sie sind auch die perfekten Wirte für Krankheiten und Insekten. Ehe man sich versieht, kann sich ein Unkraut in viele kleine Diebe verwandeln, die Ihre Pflanzen ihrer Gesundheit berauben.

Wie man Unkraut vorbeugt

Der beste Weg, die Ausbreitung von Unkraut im Garten zu verhindern, ist, es zu stoppen, bevor es Wurzeln schlägt. Zu wissen, wie man Unkraut verhindert, bedeutet, die Aufgabe zu verstehen, ist keine einmalige Arbeit, sondern eine ständige Gartenarbeit. Deshalb sollte man auch stets einen Unkrautstecher parat haben, dass man im Notfall schnell wachsendes Unkraut direkt entfernen kann. Solche Unkrautstecher finden Sie bei unkrautstechertest.com im Test.
Aber selbst diejenigen, die Unkraut ziehen, tun dies widerwillig, weil sie wissen, dass die Verhinderung von Unkraut, sobald es auftaucht oder schnell nach der Keimung, viel weniger Zeit in Anspruch nimmt als die Beseitigung eines etablierten Unkrautbefalls. Ziehen Sie die folgenden Schritte für eine unkrautfreie Gartenarbeit in Betracht.

Kultivieren Sie mit Vorsicht

Bei der Schaffung eines neuen Gartenbeetes kommt man nicht umhin, zu pflügen oder von Hand zu kultivieren. Es ist die beste Art und Weise, den Boden zu belüften und organisches Material einzubringen. Was man nicht sieht, sind die vergrabenen Unkrautsamen, die direkt unter der Bodenoberfläche schlummern. Wenn man sie an die Spitze des Bodens bringt, werden sie aufgeweckt und zum Keimen gebracht. Wenn Sie ein neues Gartenbeet angelegt haben, vermeiden Sie unnötiges Pflügen und Kultivieren, wenn es nicht absolut notwendig ist.

Mulchen Sie Ihre Beete

Eine wirksame und natürliche Möglichkeit, Unkraut in Ihrem Garten zu verhindern, ist der Einsatz von Mulch. Bringen Sie eine dicke Schicht organischen Mulch in einer Tiefe von ca. 2 Zoll im Gartenbereich auf – achten Sie darauf, dass die Basis einzelner Pflanzen und Sträucher vermieden wird. Der Mulch hilft nicht nur, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, er dämpft auch kleine Unkräuter und schafft eine unfreundliche Umgebung für die aufgefrästen Unkrautsamen. Obwohl nicht-organische Mulchstoffe (wie Landschaftsbaugewebe und Plastik) viel länger halten als organische Mulchstoffe (wie Kiefernnadeln, Zedernholz und Blätter), zerfallen sie nicht, um ein gesundes Bodenmilieu zu schaffen.

Pflanzen dicht wachsen lassen

Unkraut liebt einfach die offenen, sonnigen Räume zwischen den Gartenpflanzen. Pflanzen Sie Gemüse, Blumen und Sträucher im engsten empfohlenen Abstand. Erwägen Sie die Verwendung von Blockabständen anstelle von Reihenanbau, um die offenen Flächen, in denen Unkraut auftaucht, zu beseitigen.

Eine Dürre erzeugen

Wenn Sie den gesamten Garten bewässern, werden Freiflächen zum perfekten Nährboden für Unkraut. Entziehen Sie Unkraut Wasser, indem Sie mit einem Schlauch Feuchtigkeit dorthin geben, wo sie benötigt wird – an der Basis der Gartenpflanzen. Wenn Sie nur diese Bereiche bewässern, schränken Sie ein, wo Unkraut auftauchen kann.

Pflanzen Sie eine Abdeckung

Viele Gemüsegärten ruhen während der Wintermonate. Einige einjährige Unkräuter tauchen bei kühlem Wetter sogar auf, wie z.B. Vogelmiere und Taubnessel. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie verhindern können, dass Unkraut in Gärten ohne Pflanzen oder Mulch wächst. Halten Sie dieses Unkraut davon ab, zu keimen und Ihren Garten zu übernehmen, indem Sie ein wenig Konkurrenz pflanzen. Deckungskulturen der kühlen Jahreszeit, wie Weidelgras oder Klee, bilden eine Barriere für Unkraut, indem sie um Licht, Wasser und Nährstoffe konkurrieren. Man muss sie im frühen Frühjahr einfach unterpflügen, um organisches Material und Nährstoffe in den Boden einzubringen.