Mehr Arbeitsplätze in Bautzen dank guter Konjunktur

das schöne bautzen

Der Statistikbericht für das dritte Quartal 2018 besagt: In keiner anderen sächsischen Stadt ist der Anteil der Beschäftigten so hoch wie in Bautzen. Auf 1.000 Einwohner kommen 711 sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer. Außerdem erzielen die Unternehmen hier einen höheren Umsatz als in Leipzig und Dresden. Im Durchschnitt konnten die Unternehmen in Bautzen gerade bei Zeitarbeitsfirmen Bautzen im Jahr 2016 einen Umsatz von 1.180.000 Euro erzielen. Damit liegt die Stadt an der Spree deutlich über dem sächsischen Durchschnitt.

Nur die Chemnitzer Unternehmen erzielten im Berichtszeitraum noch höhere Umsätze. Dass der Wirtschaftsstandort Bautzen weiterhin floriert, zeigen auch die vielen Menschen, die täglich zur Arbeit in die Stadt kommen. Der Eindruck, der auf der Straße entsteht, wird durch die Statistik verstärkt:17532 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte wurden im Juni 2018 nach Bautzen versetzt.

Keine andere Statistik zeigt jedoch die wirtschaftliche Erfolgsgeschichte Bautzens so deutlich wie die Arbeitslosenzahlen. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich in den letzten zehn Jahren fast halbiert. Während im Juni 2001 noch 3.300 Menschen in Bautzen arbeitslos waren, waren im Juni 2018 nur noch 1.235 Menschen arbeitslos gemeldet. Erfreulich ist auch der Mut der Unternehmer in Bautzen. Obwohl die Aktivitäten zwischen Januar und September dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,2% gestiegen sind, wurden 10,6% weniger storniert.